Direkt zum Inhalt

      In Kürze wird der Ausbau der Rotdornallee abgeschlossen werden. Dieser beinhaltet im südlichen Abschnitt erfreulicherweise einen Radschutzstreifen entgegen der Einbahnstraßenführung auf der Rotdornallee. Damit wird endlich eine Radführung durch Hoffnungsthal Richtung Rösrath, Vierkotten und Forsbach unter Umgehung der engen Verkehrsführung auf der Hauptstr. in der Hoffnungsthaler Ortsmitte möglich sein und sicher auch von vielen großen und kleinen Radfahrern genutzt werden.
      Mir ist aber noch schleierhaft, wie der Radverkehr dann weiter Richtung Rösrath geführt werden soll. Ohne weitere Maßnahmen ist kein Radverkehrsanschluss aus der Rotdornallee Richtung Rösrath möglich, da der Radverkehr im Weiteren Richtung Rösrath entlang der Hauptstr. auf dem Geh-/Radweg auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstr. geführt wird. Eine Querungsmöglichkeit für Radfahrer gibt es hier nicht. Man müsste hier also absteigen, das Rad zunächst über die Rotdornallee und weiter auf dem Gehweg entlang der Hauptstraße bis zur Fußgängerfurth und weiter unter Abwarten von Verkehrslücken über die Fußgängerinsel bis auf die Gegenseite schieben. Erst dann kann man wieder auf dem Rad fahren. Eine solche Radwegführung wird nicht angenommen werden und sicher zu Ausweichverhalten mit entsprechender Verkehrsgefährdung führen.

      Adresse

      Rotdornallee
      51503 Rösrath
      Deutschland

      Verkehrsführung
      Statusvermerke
      Step Note

      Die Meldung wurde gespeichert.

      Status
      Offen
      Di, 06.11.2018 - 09:49
      Step Note

      Vielen Dank für die Meldung! Diese haben wir soeben an die Stadt Rösrath weiter geleitet.

      Status
      Offen
      Do, 08.11.2018 - 15:24
      Step Note

      Die Stadt Rösrath teilte am 9.11.2018 mit:

      Unmittelbar gegenüber der „Auffangfläche“ Ecke Hauptstraße/ Rotdornallee ist bereits vor zehn Jahren vorausschauend eine Bordsteinabsenkung eingebaut worden. Damit kann die Hauptstraße in Höhe Rotdornallee geradlinig gequert werden.

      Der vorhandene Fahrbahnteiler ist mit 2 Metern Tiefe nicht ausreichend dimensioniert, um als offizielle Querungsstelle für Radfahrer ausgewiesen zu werden. Er wird in der Praxis voraussichtlich aber ebenfalls genutzt werden (schiebend).

      Ein Umbau ist aus Platzgründen nicht möglich.

      Status
      Offen
      Mo, 02.12.2019 - 17:46

      Kategorie-Statistik

      • Pflanzen, Bewuchs5
      • Schild, Ampel oder…5
      • Bodenbeschaffenheit8
      • Abstellmöglichkeiten6
      • Verkehrsführung2

      Status-Statistik

      • Offen8
      • In Bearbeitung4
      • Geschlossen5
      • Erledigt9